West-Berlin-Zulage

Neues Comedy Radio 2017: Die West-Berlin-Zulage

Schriftzug ComedyContainer Berlin Die West-Berlinzulage – bzw. West-Berlin-Zulage –  entstand aus der dringenden Notwendigkeit heraus, die 28 Jahre, die Berlin (West) als Mauerstadt im Inseldasein verbrachte, lebendig zu halten. Während sich Neuberliner und Touristen ausschließlich auf den Ostteil Berlins stürzen, verschwinden Begriffe wie Senatsreserve, Hungerharke oder Langer Lulatsch. Ebenso wie die großen Aufreger des Westteils: Rauchverbot in der U-Bahn, Tempo 100 auf der Avus, das WM-Fußballspiel DDR-Chile in Westberlin, Busspur, Wohnungsnot, Hausbesetzung.

Die West-Berlin-Zulage zum Hören beim ComedyContainer

Der ComedyContainer sendet live aus dem Studio im Westsektor die West-Berlin-Zulage. Gastgeber Thomas empfängt einen waschechten Berliner: Knut. Der ist nicht nur von Geburt an Hertha-Fan. Er hat auch den Inselkoller vollständig miterlebt und haut jetzt natürlich die Stories raus, die längst vergessen sind.

West-Berlin-Zulage vom ComedyContainerWas mittlerweile vom Schirm verschwunden ist: In der Berliner U-Bahn durfte bis 1976 geraucht werden. Als dann das Rauchverbot kam, wurde gejammert und geflucht. Das Ende der Welt stand unmittelbar bevor und die Boulevard-Presse kündigte die Übernahme von Berlin (West) durch die DDR an. Hören wir mal rein.

West-Berlin-Zulage vom ComedyContainerAls Deutschland 1974 Fußball-Weltmeister wurde, war die DDR mit am Start. Und diese DDR musste ausgerechnet in Berlin (West) antreten. Gegen Chile – zu denen hatten sie gerade die diplomatischen Beziehungen abgebrochen. Knut war live im Stadion. Zeitreise pur.

Idee und Produktion: Thomas Matzat. Text: Matzat/Beyer. Sprecher: Intro/Outro: Hörspielgang, Berlin-Mitte.  Knut Beyer als Knut. Thomas Matzat als Thomas.
Abspielbuttons: PictureP. – Fotolia.de